Home

Zickzackkind

„Zickzackkind“ ist eine Geschichte, die schon durch ihr Cover besticht. Irgendwie sieht das aus wie bei „Sophies Welt“, es wirkt verträumt, umspielt von Abendlicht – eine Geschichte, die sich wunderbar zu Weihnachten lesen lässt, bzw. in der lange dunklen Zeit vor Heiligabend, bevor der Familienbesuchsmarathon startet.

Es geht um Nono, nicht mal 13 Jahre alt, der zu einer wundersamen Reise aufbricht: erst wird er vom Vater geschickt, die Entscheidung, wohin es gehen soll, trifft Nono dann aber doch irgendwie selbst. Und dieses Irgendwie ist gespickt von den großen Fragen: „Wer bin ich? Bin ich gut, bin ich böse?“ Denn Nono hat es gleich mit einem Verbrecher zu tun, den er doch eigentlich schon liebgewonnen hatte, als er ihn eben im Zug das allererste Mal traf. Zufällig. Oder doch geplant?

Nono erlebt einige Abenteuer, so schön erzählt – man muss den Jungen, seine Familie, die größer wird, einfach ins Herz schließen. Und mit ihm David Grossmann, der „Zickzackkind“ geschrieben hat. Eine wunderbare Geschichte eines israelischen Autors. Seine anderen Bücher, insbesondere „Eine Frau flieht vor einer Nachricht“ sind definitiv auf meiner Leseliste.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s