Home

image

 

Nun, MLA ist ein blödes Arschloch. Wer je ein Paper im Bereich Anglistik/Amerikanistik erstellt hat, weiß eine Oper davon zu trällern – oder eben auch nicht, denn niemand weiß, was MLA ist oder wie MLA funktioniert. Oder was dieses blöde Kürzel MLA eigentlich symbolisiert.

Man ahnt nur vage: Da muss man sich dran halten, irgendwas mit Zitier-Regeln. Und man weiß ziemlich genau: Wenn man die verletzt, setzt es Schelte, fast so, als würde Mami einem androhen, den letzten, hart-beschützten Schnuller vor den eigenen, zweieinhalbjährigen Augen im Klo runterzuspülen. Nur wird da nicht der Pacifier vernichtet, sondern das Paper zerrissen: Wer sich nicht an MLA hält, der ist der Vernichtung anheim gestellt.

In der Draußen-Welt, der realen, außerhalb von Pseudo-Wissenschaftlichkeit und inmitten von ausgereiftem und modischem Halbwissen, da pfeift man auf MLA und Zitierregeln, da verneigt man sich eben nicht vor der Works Cited List. Da zitiert und klaut man und kupfert ab. Und die Fußnote, noch nicht mal kenntlich gemacht durch eine hochangestellte kleine Ziffer, verweist schnöde auf einen anonymisierten Irgendwer, bleibt im Ungewissen, weist hin, nennt aber keinen außer den Gott Google.

Aber, und da krankt mein Schreiberherz: Wenn ich schon mal irgendwas Schlaues sage (oder schreibe, wie man hier sehen kann ;)) – und wenn das dann jemand benutzt: also, ich sag mal so: Da will ich genannt werden.

Alles andere wäre so, als würde man, wenn das nächste Mal der Buchpreis der Nobelpreis-Jury vergeben wird, schlicht sagen: „Die Würfel sind gefallen. – And the winner is … GodGoogleKnows.“ … woraufhin alle bei Wikipedia Philip Roth nachschlagen, und hoffentlich neuerlich enttäuscht ausgehen …

Advertisements

3 Kommentare zu “Es kommt von irgendwem – Das blöde Arschloch MLA

  1. Nice. Der schlaue Schreiberling hat nur eines bei seiner rebellischen Zeitsparzitiermethode vergessen: ich kann die Verfasserangaben bei Google gar nicht finden! Wenn ich jetzt einen smarten Blog gefunden hätte, wäre das vielleicht noch intelligente Publicity (na ja, bis auf die Sachbeschädigung, darauf steh ich ja gar nicht). So bleibt man einfach bei dir hängen. Schlau gemacht 😉
    By the way…MLA steht für Modern Language Association. Und das hat mir jetzt mal NICHT Google verraten. Das WUSSTE ich noch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s