Home
image

Kaffee am Wannsee: Warten auf den SEV

Schienenersatzverkehr am Wannsee könnte, so nicht Panik ihn überlagerte, eine durchaus angenehme Morgenbeschäftigung sein: Lustiges Geschuckele zwischen großem See, Griebnitzsee und Pampa, ein beinah leerer Buskoloss, der sich behende durch enge Vorstadtstraßen schaukelt, ruckhaft anhält, wenn ballspielendes Gegör ihm freudig vor die Füße hupft. So weit der Spaß.

Wenn aber schuckelndes Sich-Emporschieben kaum enden mag, die nächste und abernächste Kurve abermals genommen, das vierte Spielkind doch nicht überrollt wurde, Wasser mal links-, mal rechtsseitig an die Busfensterscheibe klatscht, dann greift doch Panik um das Studiherz: Ob der SEV nicht doch gekapert worden ist, sein Ziel ein Schlachthof, Polizeirufkulisse? Nicht enden will die Fahrt, dabei kann so ein Kaff, wenn auch ein preussisches, doch niemals nicht so endlos sein. Die Morgenminuten dehnen sich: Die SEV-Meter mehren und mehren sich.

Wenn er doch ans Ziel gelangt, der SEV, verspricht das besuchte Blockseminar keene Besserung. Alle Anwesenden tauschen sich vor Beginn darüber aus, dass Texte nicht gelesen wurden, der Kurs nur Pflicht ist, und wehe, irgendwer beteiligt sich mit Interesse: anti-intellektueller Duktus among the Studienschaft.

Da wünsch ich mich glatt in den SEV-Bummlerbus zurück,  die Polizeirufkulisse wieder her.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s