Home

Normalerweise lese ich die Dinge erst aus, bevor ich fazitiere. Ich blogge, mit ein paar Ausnahmen, erst über etwas, wenn ich’s fertig durch habe. Bei „Nach Wriezen“ aber war der Stream der ARD so langsam, das dauert noch eine Woche, bis ich damit durch bin. 
Aber ich will trotzdem ein paar Gedanken festhalten.

Zum Beispiel, dass Wriezen heute, ganz zufällig und in keinem Zusammenhang mit Daniel Abmas Doku, schon mal Thema war. Ich sag nämlich so zu meinem Vater, dass der Stedefreund-Tatort so unglaublich gut war. Schräg, aber stimmig-schräg. Und er sagt: Ganz genau. Stimmig-schräg. Und dann sagt er noch, dass die Maria, also die Darstellerin, dass die aus München kommt, aber jetzt in Wriezen wohnt. 
Wriezen. War ich noch nie, ist aber eins der Käffer um die Ecke. Und dann zappe ich abends so durch Netflix und PrimeTV und die ganzen Apps, und da stolpere ich über Daniel Abma, und denke, den kenne ich und ja, der war mal der Mitbewohner von… ¿? und wir haben mal Bier getrunken, einigermaßen miteinander (ich trinke ja nicht, mit mir trinken ist also immer relativ). Jedenfalls denke ich manchmal, mein Kind würde ich „Daan“ nennen, so wie Daan Abma, aber dass das nicht geht. Und dann chillt da dessen Doku bei der ARD in der Mediathek, und hej, dass ist ARD, und nicht TV Berlin, und das ist schon ziemlich groß und dann auch noch Grimme-Preis und ich denke: Verdammt, T[]mml, ich will auch so coole Mitbewohner haben wie du (stattdessen nur L[]wn[]nh[]nd[e]), ich bin stocksauer und neidisch und dann ziemlich baff. Daan, Abma, trifft sich mit einem, der echt einen umgebracht hat, das ist nicht gespielt, sowas kann man nicht spielen, wie der drauf ist, der Marcel aus Wriezen.
Ich bin also baff und denke: der macht das für den Fame, warum zur Hölle redet der mit einem, der ein Killer ist? Die sind alle so drauf und so dumm, und ich weiß nicht, ob Abma will, dass wir die mögen. Und ich meine „dumm“ nicht abwertend, aber andererseits hat der jemanden kalt gemacht. Also meine ich es abwertend. Abma trifft sich mit dem, und macht einen Film und kriegt den Grimme-Preis. Das ist doch Effekthascherei, der will berühmt sein und so.
Aber dann filmt der die, wie die kiffen und kichern und dumm sind und wirken, und das muss man aushalten, und das macht der so unglaublich gut, und ich glaube jede Sekunde, dass das echt ist. Die reden so, die aus Wriezen. 
Weiß ich, obwohl ich Wriezen nicht kenne. Keinen kenne, der im Knast da war. Aber Wriezen. Ist. Ein. Kaff. Um die Ecke. Deswegen weiß ich, wie echt das ist.
Wie krass echt und ich denke, obwohl der Stream so abkackt und noch die Hälfte des Films fehlt, dass ich dem Abma den Grimme-Preis und den Friedenspreis und den Oscar geben würde. Und dass ich hoffe, dass er sich erholen konnte, nach Wriezen, der Daan. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s